Strompreise vergleichen

Preise vergleichen und Stromkosten sparen

Regelmäßig Strompreise zu vergleichen macht sich schnell bezahlt. Von Anbieter zu Anbieter schwanken die Energiepreise mitunter sehr stark. Das bedeutet, dass ein Preis, der heute günstig erscheint, im nächsten Quartal schon wieder vergleichsweise teuer sein kann. Zwischen dem günstigsten Anbieter und dem örtlichen Grundversorger kann der Preisunterschied zum Teil mehr als 20 % betragen. Das ist ein Unterschied, der sich deutlich auf der Stromrechnung bemerkbar macht: Statt 1.

000 Euro im Jahr nur noch 800 Euro für Strom zu bezahlen, ist ein gutes Argument für einen Wechsel. Da sich die Stromrechnung immer nach der verbrauchten Strommenge richtet, ist das Sparpotenzial bei großen Familien deutlich höher als bei einem Single-Haushalt. Doch auch schon 10 Euro Ersparnis pro Monat sind es wert, wenigstens einmal pro Jahr einen Preisvergleich zu machen.

Stromanbieter vergleichen & wechseln

Um die unterschiedlichen Tarife miteinander vergleichen zu können, benötigt man nur wenige Eckdaten. Die wichtigste Frage ist: Wie viel Strom verbraucht der Haushalt pro Jahr? Zwar gibt es grobe Richtwerte für unterschiedliche Haushaltsgrößen, doch die sicherste Methode ist ein Blick auf die letzte Jahresabrechnung. Hier lässt sich ablesen, wie viel im vergangenen Jahr verbraucht wurde. Hat sich inzwischen nichts Bedeutendes am Haushalt verändert, kann dieser Wert getrost verwendet werden, um Strompreise zu vergleichen. Eine ungefähre Zahl genügt schon für einen Vergleich. Falls der tatsächliche Verbrauch am Jahresende vom vereinbarten Tarif abweicht, wird der Stromlieferant diese Differenz ohnehin ausgleichen und gegebenenfalls einen passenderen Tarif vorschlagen. War der Verbrauch höher als gedacht, muss der Kunde nachzahlen. War man sparsam, bekommt man in der Regel eine Gutschrift, die zum Beispiel auf die nächste Stromrechnung angerechnet wird.

Strompreise vergleichen
1/1

Regelmäßig Strompreise zu vergleichen macht sich schnell bezahlt.

Kostenlosen Preisvergleich nutzen

Die wohl einfachste Möglichkeit, um Strompreise zu vergleichen, sind kostenlose Vergleichsseiten im Internet. Hier lassen sich in kurzer Zeit Dutzende Stromanbieter auf einen Klick miteinander vergleichen. Das hat den Vorteil, dass man auch die Angebote von Stromlieferanten zu sehen bekommt, die man zuvor noch nicht kannte. So vergleicht man nicht nur die immer gleichen, namhaften Anbieter, sondern bekommt eine wirklich breit aufgestellte Auswahl an Tarifen präsentiert. Die Preise, die man bei einem Strompreisvergleich angezeigt bekommt, sind in der Regel aktuell und zuverlässig, da sie regelmäßig direkt bei den jeweiligen Stromanbietern abgerufen werden. Bei Internetseiten mit Strompreisvergleich ist es außerdem oft üblich, dass der Wechsel zu einem passenden Stromanbieter direkt im Anschluss vermittelt werden kann. Hat man sich ausreichend informiert und ist fertig damit, Strompreise zu vergleichen, gelangt man meist über einen Button direkt unter dem jeweiligen Angebot zum Anmeldeformular für den neuen Anbieter. Der Wechsel wird damit noch einmal erleichtert.

Auch praktisch ist, dass die vielfältigen Angebote nach bestimmten Kriterien gefiltert werden können. Statt mühsam im Kleingedruckten nachzulesen, aus welchen Quellen der gelieferte Strom stammt, kann man zum Beispiel von vornherein nur nach reinem Ökostrom suchen lassen. Genauso lassen sich über die Filteroptionen direkt alle Tarife ausschließen, die eine zu lange Kündigungsfrist haben oder nur in den ersten Monaten einen auffallend günstigen Strompreis zu bieten scheinen. Oft bekommt man als Neukunde einen Bonus, der zwar tatsächlich die Gesamtrechnung verringert. Allerdings kommt es bei solchen Angeboten oft vor, dass der Tarif an unpraktische Bedingungen geknüpft ist. Das könnte zum Beispiel eine Vertragslaufzeit von 12 Monaten sein, die sich jährlich erneuert. Verpasst man hier die Kündigungsfrist, ist man ein weiteres Jahr an den Vertrag gebunden.

Ein weiteres Kriterium für einen guten Stromtarif ist die Preisgarantie. Damit verspricht der Anbieter, dass sich der Strompreis für einen festen Zeitraum nicht verändern wird. Ohne diese Garantie kann der Preis pro Kilowattstunde während der Vertragslaufzeit schwanken. Zwar gilt in solchen Fällen normalerweise das Sonderkündigungsrecht, doch besser ist es, zumindest für ein Jahr mit einem günstigen Tarif rechnen zu können, bevor man sich erneut auf die Suche nach einem passenden Anbieter machen muss.

Mehr zum Thema